KONZERTREIHE
MUSIK AN DER ETH UND UZH XXVIII.
SAISON (2022 / 2023)

Konzerte

Gewinnerin des Internationalen Henryk Wieniawski Violinwettbewerb 2016
Gewinner des Hamamatsu Internationalen Klavierwettbewerbs 2018 und des Scottish Internationalen Klavierwettbewerbs 2017

Seit sie 2016 im Alter von 20 Jahren den Internationalen Henryk Wieniawski Violinwettbewerb in Polen gewann, konnte Veriko Tchumburidze ihren Ruf als hervorragende Solistin und Kammermusikerin vielfach unter Beweis stellen. „Sie ist der Atem der Zukunft“, so Wettbewerbsdirektor Andrzej Wituski, „sie lässt den Zuhörer tief in ihre Welt eintauchen.“ 2013 wurde sie vom türkischen Klassikmagazin Andante als beste Nachwuchsmusikerin des Landes ausgezeichnet.

„Klarer und verdienter Gewinner des Wettbewerbs war jedoch der in Ankara geborene Can Çakmur. Gelassen wagte er sich an Beethovens lyrisches viertes Klavierkonzert, liess mit einem wundervoll strahlenden, graziös anmutenden Auftritt die Musik für sich sprechen und wirkte dabei durch und durch innig und aufrichtig. Seine zurückhaltende Ankündigung einer Zugabe in Form des zweiten Satzes von Schumanns zweiter Klaviersonate unterstrich dabei sein entwaffnend ungekünsteltes Talent – unbefangen und hochentwickelt zugleich.“ (David Kettle, „The Scotsman“)

Patronat: “Young Musicians on World Stages” Istambul

 

 

Programm

L. v. Beethoven

(1770-1827)
Violinsonate A-Dur Nr. 2 op. 12/2

C. Saint-Saëns

Violinsonate d-Moll Nr. 1 op. 75

R. Schumann

(1810-1856)
Klaviersonate g-Moll Nr. 2 op. 22

S. Tsintsadze

(1925-1991)
Sachidao für Violine und Klavier

P. Tschaikowski

(1840-1893)
Valse sentimentale op. 51 Nr. 6

E. Elgar

(1857 – 1934)
La Capricieuse op. 17

Antonín Dvořák

(1841 – 1904)
Allegro moderato für Violine und Klavier op. 75 (Romantische Stücke – Nr. 1)

W. Kroll

(1901 – 1980)
Banjo and Fiddle

F. Kreisler

(1875 – 1962)
Schön Rosmarin

A. Saygun

(1907 – 1991)
Horon aus Demet-Suite op. 33

Internet-Bestellungen:

Einzelkarten
Abonnemente und Einzelkarten
Einzelkarten